. . .

Breadcrumb

Content

Zurück

Meine erste Europameisterschaft in Zagreb 1979

Im Jahr 1979, im Alter von dreizehn Jahren, nehme ich in Zagreb an meiner ersten großen und internationalen Eiskunstlauf Meisterschaft teil, die ich natürlich nie vergessen werde.

Die Europameisterschaft in Zagreb

Als jüngste Medaillengewinnerin belege ich bei den DDR-Meisterschaften den 3.Platz und qualifiziere mich damit für meine aller erste Eiskunstlauf-Europameisterschaft , die in Zagreb stattfindet.

Die Europameisterschaft ist ein jährliches Sport Event, in dem Eiskunstläufer um den Titel des Europameisters kämpfen. Titel werden in den Kategorien Einzellauf der Herren und der Damen sowie im Paarlaufen und im Eistanz vergeben. In diesem Jahr bin auch ich das erste Mal bei diesem großen und wichtigen Sport Event, bei dem ich in den folgenden Jahren noch oft teilnehmen und auch siegen sollte. Das ahne ich jetzt aber noch nicht.

Die Europameisterschaft in Zagreb – eine Initialzündung

Aber als Eiskunstläuferin weiß ich, dass man sich langsam nach oben arbeitet und pö a pö dem Ziel nähert - dem Ziel zu siegen -, wie Anett Pötzsch bei der Europameisterschaft in Zagreb 1979 zum dritten Mal.

Aber jetzt bin ich erst mal 13 und auch noch die Jüngste in diesem Teilnehmerfeld. Habe noch kurze Haare und laufe meine Kür in einem geborgten Kleid von Anett Pötzsch. Hey, ich habe hier nichts zu verlieren denke ich. Also stelle ich mich mit Schwung, großer Freude und einer genügend großen Portion Chuzpe den Großen. Nach der Pflicht liege ich auf dem 18. Platz und laufe aber eine Kür die mit 4 Dreifachsprüngen für ziemliche Aufmerksamkeit sorgt. Im Gegensatz zu den Favoritinnen die, unter dem nervlichen Druck des Abends, mit nur einem Dreifach gestandenen Sprung ihre Kür beenden. Ich belege in dieser Disziplin den 7. Platz und werde am Ende 14.

Ein Jahr später, bei meiner zweiten Europameisterschafts Teilnahme in Göteborg, ist einer der prägendsten Momente für mich, als ich bei der Siegerehrung an der Bande stehe und der Siegerin Anett Pötzsch, die mit mir bei Jutta Müller in der Trainingsgruppe trainiert, zuschaue, wie sie ihre 4. Goldmedaille bekommt. Eines wird mir in diesem Moment klar: Da ganz oben auf dem Podium möchte ich auch eines Tages stehen!

Aber hier in Zagreb bin ich erstmal 13 Jahre und weiß es ist noch ein weiter Weg, langer Weg…

Copyright Katarina Witt
Twitter Facebook Youtube Stiftung | Impressum | Sitemap